Prävention und Therapie

Säure-Basen-Balance / Regulation

Wir haben 70 Billionen Körperzellen. In jeder einzelnen Zelle findet täglich mehr chemische Reaktionen statt asl in allen Chemiefabriken der Welt zusammen! Sie steuern die Tätigkeit unserer Muskeln und Nerven sowie die ständigen Vorgänge in unseren Zellen. Diese lebenswichtigen Reaktionen (Stoffwechselprozesse) können nur störungsfrei ablaufen, wenn im Körper ein Gleichgewicht zwischen Säure und Basen besteht.

 

Ist die Säure-Basen-Balance gestört macht uns der Körper durch "sich nicht wohlfühlen", Müdigkeit, geschwächtes Immunsystem, Falten, Cellulite usw. bis hin zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen drauf aufmerksam. Eine Übersäuerung des Organismus ist der Grund dafür. Vergleichbar mit dem Waldboden, seine Übersäuerung verursacht erhebliche Schäden an den Bäumen.

 

Die beste Gesundheitsvorsorge ist somit die Regeneration und Erhaltung der Säure-Basen-Balance.

 

Beschreibung und Syntome einer gestörten Säure-Basen-Balance

 Müde? Schlapp? Energielos? Oder gar krank?

 

 Die meisten Krankheiten und Beschwerden sind durch eine Übersäuerung die einzige Ursache. Sie steht ganz zu Beginn eines jeden Leidensweges und leider spürt man eine Übersäuerung anfangs nicht. Der menschliche Organismus ist ein wahres Wunder, den er versucht – oft über viele Jahre hinweg - eine bestehende Übersäuerung zu kompensieren. Für eine Zeitlang gelingt das auch, nur wie lange, dass hängt von der individuellen Konstitution, dem Lebensstil und den persönlichen Reserven ab.

 

 Danach tauchen die ersten Symptome auf. Meistens fühlt man sich anfangs „nur“ energielos, schlapp, müde und antriebslos. Im Laufe der Zeit kommen dann verschiedene Symptome und Leiden dazu. Leider verstärken Medikamente noch die Übersäuerung und dann steckt man in einem Teufelskreis.

 

Doch was ist jetzt eine "Übersäuerung"? Wie der Name schon sagt, handelt es sich um zu viel Säure im Organismus. Es gibt Bereiche, die sauer sein müssen z.B. der Dickdarm und es gibt Bereiche, die - um optimal funktionieren zu können - basisch sein müssen z.B. das Blut. Um die fein ausgeklügelte Säure-Basen-Balance im Gleichgewicht zu halten, gibt es verschiedene körpereigene Regelmechanismen. Zu diesen Mechanismen gehören die Atmung, die Verdauung, der Kreislauf und die Hormonproduktion. Sie alle sind stets darum bemüht, den gesunden pH-Wert im Körper aufrecht zu halten.

Wenn jetzt aufgrund äußerer Umstände zu viel Säure in unseren Körper gelangt, dann arbeiten die Regelmechanismen auf Hochtouren. Irgendwann sind sie aber überstrapaziert und können die eintreffende Säureflut nicht mehr bewältigen. Der Zeitpunkt erster Beschwerden ist gekommen.

 

Mögliche Folgen:

• trockene und müde Haut

• Falten und Cellulite

• Muskelverspannung

• Schmerzen im Bereich der Bandscheiben

• Schmerzen im Kniegelenk

• Müdigkeit und Erschöpfung

• Nervosität

• Arthritis, Gicht oder Arthrose

• Nieren-, Gallen- oder Blasensteinen

• Bluthochdruck, Herzinfarkt oder Schlaganfall

• Verstopfungen

• Übergewicht


Ursache einer Übersäuerung?

Eine Übersäuerung kann das Wohlbefinden erheblich beeinträchtigen. Die moderne Lebensweise wie z.B. Stress, Bewegungsmangel, Alkohol, Rauchen... und das heutige Essverhalten, eine einseitige Ernährung, zu viel Zucker und Fleisch, Mineralstoff- und Spurenelementemangel..., führen unweigerlich zu einer Übersäuerung des Organismus. Fast 90% der Bundesbürger kämpfen heutzutage mit einem unausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt - und viele ahnen gar nicht, dass eine Übersäuerung für ihre Beschwerden verantwortlich ist oder zumindest maßgeblich an deren Entstehung beteiligt war.

 

Wo werden Säuren deponiert?

Alles, was der Körper beim täglichen verstoffwechseln nicht verarbeiten und ausscheiden kann, wird zuerst im Fett- und Bindegewebe deponiert. Falten und Cellulite ist die Ursache. Dann im Bereich der Sehnen, Muskel und Gelenke, was Muskelverspannung, Schmerzen im Bereich der Bandscheiben und Kniegelenke hervorruft. Nicht nur das, es kann auch zu Arthritis, Gicht und Arthrose führen. Ablagerungen sammeln sich auch in der Niere, Galle oder der Blase und wachsen dort zu Steinen heran. Der Organismus lagert sogar gewisse Abfälle in den Blutgefäßen, wo es zu einer Verengung kommt, was zu Bluthochdruck, Herzinfarkt und Schlaganfall führt.

 

Wie werden Säuren ausgeschieden?

Über die Niere, Haut, Leber und Darm.

 

Diagnose

Ob eine (Körper-) sauer oder basisch ist, kann man anhand des pH-Wertes messen.

Ein Wert unter 7 zeigt eine Säure an und ein Wert von über 7 bis 14 eine Base.




Behandlung und Prävention

Sollte der Körper über einen längeren Zeitraum im Saurenbereich liegen, ist es empfehlenswert ein umfassendes Entsäuerungsprogramm zu starten um rasch die Säure auszuleiten. So kann auch die Entwicklung einer Krankheit aufgehalten werden. Dies passiert mit einem Basenfasten, einer Umstellung der Ernährung, sinnvolles auffüllen des Mineralstoffdepots und Maßnahmen das die Körpertemperatur steigt, so können die Ablagerungen besser und schneller ausgeschieden werden.

 

Um eine Übersäuerung vorzubeugen, empfehle ich eine Ernährung im Verhältnis 80 : 20. Doch bevor man seine Ernährung umstellt, sollte man immer erst eine optimale Säure-Basen-Balance herstellen.

  

Willst Du Dein Körper in einen optimalen Säure-Basen-Balance bringen um Krankheiten vorzubeugen, oder oben genannte Symptome zu minimieren?Dann mache gleich mit mir einen persönlichen Termin aus.

 

Termine für eine BasenKur

Individuelle Terminanfrage


So bunt, lecker und vielseitig kannst du während der BasenKur essen! :)