basisches Frühstückchen

Wenn du deine Ernährung auf basisch oder basenüberschüssig umstellen willst, hast du meist keine Probleme mit der Wahl der richtigen Lebensmittel für ein basisches Mittagessen oder eine basische Abendmahlzeit. Was schon eher Probleme macht, ist die Zusammenstellung eines basischen Frühstücks.


Mit einem basischen Frühstück zu beginnen, hat etliche Vorteile, denn meist basiert es auf der Grundlage frisch zubereiteter Lebensmittel. Es ist frei von künstlichen Lebensmittelzusatzstoffen, verschont den Organismus folglich vor belastenden Substanzen und hilft dem Körper zu entsäuern. Ein basisches Frühstück versorgt dich außerdem mit einer Vielzahl an Vital- und basischen Mineralstoffen.


Wusstest du das dein Organismus, am Vormittag, noch mit der Ausleitung der nächtlichen Entgiftungs- und Verdauungsarbeit angefallenen Stoffwechselrückstände beschäftigt ist?
Diese äusserst wichtigen Aktivitäten sollten jetzt keinesfalls gestört werden, wie das etwa der Fall wäre, wenn du "normal" frühstückten würdest, z.B. Müsli mit Milch, Kuchen und Kakao, Eiern und Speck, Brötchen und Marmelade, Toast und Schinken etc. Stattdessen solltest du die morgendliche Aufräumarbeit lieber mit einem leichten, frischen, vitalstoffreichen und wasserhaltigen, kurz gesagt, mit einem basischen Frühstück unterstützten.

• 1 mittelgroße Karotte 

• ca. 4 EL Erdmandelflocken

• ca. 5-6 EL Mandeldrink o. Süße und Zusatzstoffe

• 1 EL Hanföl

 

Für das Topping

• Erdmandelchips

• Heidelbeeren

• paar Chiasamen

 

Erdmandelflocken mit Mandeldrink gut verrühren und mind. 2 h, gern über Nacht, stehen lassen. Bevor du das Porridge isst, die Karotte waschen, raspeln und dann über das Porridge geben. Mit Heidelbeeren, Chiasamen und Chips garnieren. Wenn du noch mehr Geschmack rein bringen willst, kannst du statt Mandeldrink, Kokosmilch (ohne Zusatzstoffe) nutzen.