Waldwellness oder Shinrin Yoku

 

"Der Wald tut uns gut."

 

Waldbaden - ein neuer Wellnesstrend oder kann der Wald mehr als Wellness?

Waldspaziergänge tun gut - vor allem dann, wenn man die Natur mait allen Sinnen wahrnimmt. Dabei unterstützt dich einen bewährte Methode aus Japan: Shinrin Yoku "Waldbaden".

 

In Japan wird Shinrin Yoku (in den Wald eintauchen) schon eine Weile praktiziert und ist ein fester Bestandteil der Gesundheitsvorsorge, doch hier in Deutschland ist Waldbaden noch recht unbekannt. Viele Studien konnten die Wirksamkeit belegen, denn wer sich im Wald aufhält, senkt seinen Blutdruck, reduziert auf natürliche Weise Stresshormone und reguliert den Puls. Dein Immunsystem kommuniziert mit dem Wald (durch die sogenannten Phytonzyde, die Pflanzen vor Schädlichen und Krankheitserreger schützt) und Waldluft hilft uns sogar, Killerzellen zu vermehren und aktivieren. Mit Sicherheit liegt es an der Ruhe, die der Wald ausstrahlt, oder am besonderen Klima, das der Wald erzeugt.

 

 

Wer richtig in den Wald eintaucht, tut etwas für seine Gesundheit - in Japan gilt Waldbaden als Medizin.

 

Was ist Waldbaden?

Beim Wald"baden" Wellness geht es darum, auf intensive Art und Weise achtsam, absichtslos  in den Wald einzutauchen. Mit allen Sinnen die Umgebung wahrnehmen, Gedanken draußen zu lassen und gedankenlos zur Ruhe zu kommen.

Bildquelle: pixabay-jplenio

Der Wald ist dein persönliches Gesundheitsstudio für Körper, Geist und Seele.

 

Gut für:

• die Regeneration und Stärkung für Körper, Geist und Seele

• für den Stressabbau

• löst Blockaden und Gedanken

• lässt den Kopf mal wieder frei von Gedanken bekommen

• stärkt dein Immunsystem

• gibt dir neue Lebenslust

• du wirst ausgeglichener

• der Alterungsprozess wird verlangsamt

• Prävention (der Blutdruck wird gesenkt u.v.m.)

• gesund abnehmen

• steigert die Konzentration, dein Wohlbefinden

• dient zur aktiven Erholung

• ist ein Naturerlebnis

• einfach mal sein

• Einatmen

• Ausatmen

• Ankommen