Rettich-Nudeln

Lecker Wurzel, schön scharf, hat kein Fett und kaum Kalorien, dafür viele wertvolle Inhaltsstoffe.

 

Woher kommt die Schärfe? Von den reichlich enthaltenen Senfölen, die haben auch nachweislich eine heilsame Wirkung auf Leber, Galle, und Verdauung. Rettich galt schon vor Jahrhunderten als wirksam bei Gicht, Rheuma, sogar bei Husten und Heiserkeit.

 

Für 2 Personen brauchst du:

• 1/2 Bund Petersiele

• 2 Knoblauchzehen

• 30 g Kürbiskerne

• 1 rote Zwiebel

• 1 länglicher weißer Rettich

• 2 EL Olivenöl

• 125 ml Gemüsebrühe

• 125 ml pflanzliche Creme

Petersiele grob hacken. Knoblauch abziehen und grob hacken. Beides mit den Kürbiskernen im Blitzhacker zu einem Pesto verarbeiten und mit Salz abschmecken.

Zwiebel abziehen und grob hacken. Rettich schälen und mit dem Spiralschneider in dickere Nudeln schneiden. Zwiebel in Öl andünsten. Rettich dazugeben und unter regelmäßigem Wenden ca. 7 Min. dünsten. Brühe und Creme angießen, aufkochen lassen und zugedeckt bei niedriger Hitze weitere 8 Min weich dünsten. Die Pesto unterrühren und kurz durchziehen lassen und abschmecken.

Lasse es dir schmecken.