Spinatsugo mit gekeimten Vollkornreis

Durch das Ankeimen der Naturreiskörner, werden die nährstoffbindende Phytinsäure im Reis abgebaut, so dass die enthaltenen Vitalstoffe besser bioverfügbar sind.

Der Reis ist somit nährstoffreich er, bekömmlicher und 100% basisch. Ideal also für die Basenkur/Basenfasten. 

Was brauchts für 2 Portionen:

  • ca. 200 g Babyspinat
  • 1 rote Zwiebel
  • ca. 10-15 g Ingwer
  • ca. 80-100 g Cashewkerne (1 Stunde eingeweicht)
  • 100 ml Wasser
  • 100 g gehackte Tomaten
  • etwas grobes Salz z. B. von Alvito + etwas Pfeffer
  • 1 Msp. Chiliflocken
  • 1 EL Kokosöl
  • 1 Msp. Kurkuma + ca. 1 Msp. Kreuzkümmel
  • 2 1/2 Tasse gekeimten Vollkornreis von Alvito

Topping

Erbsen- und Knoblauchsprossen


  1. Reis nach Packungsangaben bissfest kochen.
  2. In der Zwischenzeit den Spinat und Tomaten waschen. Ingwer und Tomaten in grobe Stücke schneiden. Zwiebel schälen und grob würfeln. Cashewkerne abgießen.
  3. Kokosöl in einem Topf leicht erhitzen. Zwiebel bei mittlerer Hitze 2 Minuten anbraten. Ingwer, Kerne und Spinat dazugeben und solange rühren, bis der Spinat leicht zusammenfällt.
  4. Wasser und Tomaten dazugeben und alles fein pürieren.
  5. Sugo mit Salz und Pfeffer abschmecken, Gewürze dazugeben und nochmal ganz kurz köcheln lassen.
  6. Nach Geschmack mit etwas Limettensaft abschmecken. Mit Reis in einer formschönen Bowl servieren.

 

EXTRA TIPP: Wer es basenüberschüssig mag, kann dazu geräucherten Tofu servieren.


Meine Empfehlungen für die basische Küche: