Altes Hausmittel - Gugeln

Was ist Gurgeln?

Du kannst darunter ein längeres Spülen von Mund und Rachen mit einer heilsamen Flüssigkeit verstehen. Meist handelt es sich um Wasser mit Salz, Heilkräutern oder ätherischen Ölen. Du kannst aber auch mit purem Öl gurgeln.

 

Wie wirkt Gurgeln?

Die unterschiedlichen Zusätze spielen eine große Rolle, wie und wo das Gurgeln wirkt:

  • Apfelessig - desinfizierend
  • Salzwasser - desinfizierend, entzündungshemmend, abschwellend & antibakteriell
  • Kamille und Salbei - entzündungshemmend, antibakteriell & reizlindernd
  • Teebaumöl - entzündungshemmend, antibakteriell & antiviral

 

 

 

 


Öle sollten immer mit einem Esslöffel Apfelessig verdünnt werden, damit es die Verbindung zwischen Öl und Wasser fördert!

Bei welchen Beschwerden hilft Gurgeln?

Bewährt hat sich das Gurgeln bei Halsschmerzen, Hals- und Rachenentzündungen (zum Beispiel Mandelentzündung) oder bei offenen Wunden im Mundbereich. Gurgeln kann, zusammen mit regelmäßiger Zahnpflege, gegen Karies und Mundgeruch oder bei der Behandlung von Zahnfleischentzündungen helfen.

 

Gurgeln mit…

  • Salz ist gut bei kleinen Verletzungen im Mundraum, bei gereizten Schleimhäuten und Halsschmerzen | alle zwei bis drei Stunden, 5 Min.
  • Teebaumöl hilft bei Halsschmerzen und zur Zahnpflege | zweimal täglich, bis 2 Min.
  • Salbei hilft bei Halsschmerzen, Entzündungen in Mund und Rachen | mehrmals täglich, bis 5 Min. Die maximale Tagesdosis liegt bei 4 bis 6 g Salbeiblättern!
  • Apfelessig wirkt bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum | mehrmals täglich, bis 5 Min.

 

 

 

 

 


Bei akuten Infekten im Mund- und Rachenraum sollte zuerst ein Arzt die Ursache abklären und die passende Behandlung verschreiben – besonders bei Kindern. Gurgeln kann dann die Therapie unterstützen.

 

 

Schlucke die Gurgellösung niemals runter! Gerade Mischungen mit Salz oder ätherischen Ölen können die Schleimhäute von Rachen, Speiseröhre, Magen und Darm empfindlich reizen.

 

Vorsicht wer unter einer Allergie gegen einer dieser Inhaltsstoffe leidet. Während der Schwangerschaft und Stillzeit sowie bei Kindern sollte immer zuerst seinen Arzt fragen, welche Zusätze sich zum Gurgeln eignen. Das gilt besonders, wenn du ätherische Öle verwenden möchtest.

 

Wer noch Fragen hat, kann sich gern bei mir melden. Deine Ivonne


Kommentar schreiben

Kommentare: 0